Theaterprojekt „Refugees“ – Flüchtlinge stellen ihre Flucht, ihren Traum und ihre Realität dar

Hier die Beschreibung des Projektes, das uns von den Koordinatoren um Denis Nayi zugesandt wurde:

„Am 30. November 2015 wird ein weiteres Theaterprojekt der Flüchtlinge unter der Leitung von Denis aufgeführt (Gymnasium). Die Verantwortlichen beschreiben das Projekt wie folgt:
„Flüchtlinge. Krise. Der Traum von Europa. Kein anderes Thema ist so brandaktuell, dass die Medienwelt regelrecht geflutet wird mit neuen Berichten. Von allen Seiten hagelt es Kritik und zuletzt spüren alle nur eins: Überforderung.
Dabei geht vor allem einer in der ganzen Tragödie vergessen: Der Mensch in Mitten von Politik, Schleppern und Grenzübergängen. Gerade deshalb möchten Denis “Dean” Deni und Alice “Dada” Schönenbeger ein karitatives Theater-Projekt ins Leben rufen, das die Menschen selber zu Wort kommen lässt. Keine “fugitives”, sondern “refugees”, Menschen mit Geschichten, Wünschen und Träumen, die nicht einfach die Flucht ergreifen, sondern eine Reise antreten ins Ungewisse.
Die Schönheit dieser Menschen und der verschiedenen Kulturen wollen wir zeigen, die Sprache, die Musik, die Gesichter 一 ohne Grenzen. Dabei werden wir versuchen so authentisch wie möglich zu bleiben, denn die Refugees erzählen ihre Geschichte dem Publikum gleich selber, es werden also keine professionellen Schauspieler engagiert, sondern Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern zur Improvisation und Kollektiv-Kreation eingeladen.
Geplant sind mehrere Aufführungen während der Vorweihnachtszeit in Zürich,
Winterthur, St.Gallen und im FL (im Gymnasium, 30. November 2015). Die Vorführungen werden öffentlich und frei sein (Kollekte). Die Einnahmen werden im Kollektiv unter den Beteiligten aufgeteilt, bzw. der Flüchtlingshilfe gespendet.
Ziele
⚪ Flüchtlingen eine Plattform bieten, eine Stimme geben
⚪ Den interkulturellen Austausch und die Integration fördern
⚪ Eine Kollektiv-Arbeit starten
⚪ Andere Sichtweisen auf ein kontroverses Thema eröffnen
⚪ Die Schönheit der Kulturen teilen
⚪ Flüchtlingshilfe leisten“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.